Maschinen zur Herstellung von Mund- und Nasen-Masken, Materialien für Atemschutzmasken und Schutzkleidung

www.fotolia.de

Ob Masken, OP-Kittel oder Desinfektionstücher, die Herstellung des textilen Ausgangsmaterials ist der erste Schritt der meistens mehrstufigen Produktionsverfahren. Mitglieder des VDMA stehen am Anfang dieser technologischen Kette.

Anfragen zu Produktionstechnologien für Atemschutzmasken und anderer Schutzkleidung werden im VDMA zentral von der Arbeitsgemeinschaft Medizintechnik koordiniert.
 

Dieser Artikel gibt einen Überblick über das Leistungsspektrum des Textilmaschinenbaus am Anfang der technologischen Kette.
-> Die Übersicht ist im Aufbau und spiegelt einen Zwischenstand wider. Täglich werden weitere VDMA-Mitglieder ergänzt.
 

Masken
Das Filtermaterial für Mund-Nasen-Schutzmasken sowie Atemschutzmasken FFP2 und FFP3 (partikelfiltrierende Halbmasken) besteht aus feinporigem Spinnvliesstoff. Für die Produktion der Spinnvliese können Anlagen von OERLIKON NEUMAG, REIFENHÄUSER oder NANOVAL zum Einsatz kommen. Spinndüsen für Spinnvlies- und Meltblown-Produktionsanlagen werden von ENKA TECNICA and SOSSNA hergestellt.

Für Mund-Nasen-Schutzmasken, FFP2-Masken und Mund-Nasen-Masken (Mund-Nasen-Bedeckungen) kommen auch andere, vielfältige Materialien und -kombinationen zum Einsatz (Vliesstoffe, Gewebe, Gewirke, Gestricke und Laminate daraus):
Die KARL MAYER Gruppe bietet textile Fertigungstechnologien für gewirkte und gestrickte Mund- und Nasen-Masken. Die Masken können in einem Schritt ohne Nähaufwand hergestellt werden und enthalten eine integrierte Tasche für einen Vliesstofffilter. Mund- und Nasen-Masken lassen sich auch nahtfrei auf Webmaschinen von DORNIER in einem Stück weben und anschließend in die gewünschte Form lasern. Details dazu hier. Auch auf Bandwebmaschinen von JAKOB MÜLLER lassen sich Gewebe für Masken herstellen, deren Muster und Farbe schnell geändert werden kann.

Zum Tragen der Masken werden elastische Bänder benötigt, für deren Herstellung mehrere Technologien zur Verfügung stehen:
Geflochtene Produkte wie Litzen- und Rundgeflechte werden auf Flechtmaschinen von HERZOG produziert. KARL MAYER hat eine Lösung entwickelt, um elastische Bänder mit Wirkmaschinen herzustellen. LUCAS bietet Rundstrickmaschinen für die Produktion elastischer Bänder an.

Antivirale und antimikrobielle Textilveredlungschemikalien können mit kontaktlosen Auftragssystemen von WEKO auf die Warenbahnen appliziert werden.

Die vollständige Abbildung aller Produktionsschritte hat zur Qualitätssicherung eines Medizinproduktes herausragende Bedeutung: HALO-electronic bietet ein Softwaresystem, mit dem jede Maske durch den ganzen Produktionsprozess rückverfolgbar ist. 

Weitere Links zum Thema:
Leitfaden Mund-Nasen-Masken (Verband textil+mode)
Guide für die Zulassung von Atemschutzmasken (VDMA Medizintechnik)
DIN stellt Normen für medizinische Ausrüstung zur Verfügung


Schutzkleidung
Für die Produktion der Ausgangsmaterialien von Schutzkitteln (sogenannter OP-Kittel) und anderer Einwegschutzkleidung kommen die oben genannten Anlagen für Vliesstoffe zum Einsatz sowie Spunlace-Anlagen. Komponenten, Maschinen oder Anlagen für Spunlaceprodukte bieten die VDMA-Mitglieder ANDRITZDILO  und TRÜTZSCHLER Nonwovens an. 

Die Vliesstoffe werden nass ausgerüstet, um ihnen funktionsspezifische Eigenschaften zu verleihen. KÜSTERS TEXTILE stellt einen Foulard her, der auch im Bereich der medizinischen Schutzausrüstung für die Veredelung der Stoffe zum Einsatz kommt. Auch für dieses Einsatzgebiet bietet WEKO die kontaktlosen Auftragssysteme an.
Für die schnelle Umstellung der Ausrüstungsprozesse auf neue antivirale und antimikrobielle Textilveredlungschemikalien bietet MONFORTS seinen Kunden an, Versuche im Advanced Technology Centre von Monforts durchzuführen.
Trocknungssysteme für nass ausgerüstete Meltblown-Vliese sowie Anlagen für die Blut- und Flüssigkeitsabweisende Ausrüstung von Einweg-Schutzkleidung gehören zum Portfolio von BRÜCKNER.
Für das Aufwickeln und Ablängen von Hygienevliesen für OP-Material stellt MENZEL Wickeltechnik und Schneidemaschinen her.
 

Desinfektionstücher
Diese Tücher aus Vliesmaterial werden im Spunlaceverfahren hergestellt, siehe oben genannte Hersteller von Komponenten, Maschinen oder Anlagen. Zum Trocknen kommen in Kombination mit Spunlaceanlagen Hochleistungstrockner von BRÜCKNER zum Einsatz.

 

Weitere Textilien für den Bereich Medizin und Hygiene
Suchbegriffe wie  z. B. stents oder künstliche Arterien finden Sie in unserer Datenbank für den Herstellernachweis. Sollte das Sie interessierende Produkt nicht eingetragen sein, helfen wir Ihnen gern weiter bei der Suche nach Herstellern der Produktionstechnik.